Rhodopen-Höhen

Biken durch den magischen Berg

Details

Termin: 28.08. – 6.09.2017 – 2 Plätze frei
Beste Reisezeit: Mai-September
Region: Rhodopen
Strecke: 240 km, ↑ 8300 hm, ↓ 9600 hm
Kondition: ★★★☆☆
Fahrtechnik: ★★★☆☆
Dauer: 10 Tage
Leistungen: 7 geführte Biketouren, 9 Übernachtungen (4 ÜF, 5 HP), 1 Erholungstag in Thermalbad oder Besichtigung einer Höhle, Shuttle und Gepäcktransport
Preis: 680 €

Tourbeschreibung

Die Rhodopen – im Bewusstsein jedes Bulgaren sind sie die endlosen Labyrinthe von Hügeln und tiefen Flusstälern, über die der traditionelle Gesang und das Lied des Dudelsacks ertönen. Das Rhodopen-Gebirge ist ein magischer Ort, der bereits vor Jahrtausenden von den mystischen Thrakern, den Römern, den Byzantinern und den Osmanen besiedelt wurde. Ein fleißiges und gastfreundliches Bergvolk bewohnt die gemauerten Häuser der malerischen Dörfer inmitten wild-belassener Natur und bewahrt immer noch die einheimischen Traditionen.
Während unserer Reise durchqueren wir die höchsten Bergzüge der Rhodopen und genießen traumhafte Ausblicke. Von Dorf zu Dorf, durch jahrhundertealte Nadelwälder oder saftige Wiesen, vorbei an Felsformationen, alten Kultstätten, Flüssen oder verlassenen Dörfern fahren wir auf Forstwegen und Waldtrails, die ab und an herausfordernd sein werden.

Etappen

Tag 1 – 28. August

Treffen am Flughafen und Transfer zum Dorf Kosovo in den Rhodopen. Einchecken in eine traditionelle Unterkunft. Bike-Check, Kennenlernen, Abendessen.

Tag 2 – 29. August

30-35 km, ↑ 1000 hm, ↓ 1500 hm
Die Tour verläuft auf dem Grat des benachbarten Berges. Unser Aufstieg geht bis ca. 1500 hm. Von dort fahren wir zur Festung von Asenov (300 hm). Während der Fahrt genießen wir den Ausblick auf die Oberthrakische Tiefebene, die sich im Norden der Rhodopen ausbreitet. Nach der Mittagspause besichtigen wir die Festung von Asenov. Der Shuttle holt uns ab. Auf dem Heimweg (zurück zum gleichen Gasthaus) haben wir die Möglichkeit, das Kloster Batschkowo zu besichtigen.

Highlights: Festung von Asenov – Stadt Asenovgrad, mittelalterliche Burg aus dem 9. Jh., Kloster Batschkowo – das zweitgrößte Kloster in Bulgarien, gegründet im 11. Jh.

Tag 3 – 30. August

35 km, ↑ 1250 hm, ↓ 1200 hm
Wir nehmen den gleichen Aufstieg wie am Vortag, danach geht es weiter Richtung Süd-Westen. Vorbei an einem Kloster, folgen wir dann dem Kamm durch jahrhundertalte Wälder und hochgelegene Wiesen. Bei passendem Wetter und Ausblick finden wir ein schönes Plätzchen für Picknick oder kehren später in die nächste Berghütte (Persenk) ein. Unterwegs machen wir einen kleinen Schlenker zur alt-römischen Straße – die Verbindung zwischen Thrakien und dem Ägäischen Meer. Alte Pfade durch Kiefernwälder führen uns ins Dorf Orehovo. Unsere Gastgeber empfangen uns in ihrem traditionellen Haus.

Highlights: Das höchst-gelegene Kloster, Alt-römische Straße

Tag 4 – 31. August

38 km, ↑ 1600 hm, ↓ 1450 hm
Heute geht es weiter Richtung Süden, zur Berghütte Kabata. Teils auf Forstwegen, teils auf Trails fahren wir zu einer sonderbaren Karstformation – „Die wunderbaren Brücken“. Am Nachmittag geht es weiter auf einen der höchsten Gebirgszüge in den Rhodopen (ca. 1900 hm). Von dort eröffnet sich ein großartiger Panoramablick auf das gesamte Gebirge. Schnelle Forstwege und flowige Trils führen uns hinab ins Tal. Unsere nächste Unterkunft befindet sich im Dorf Shiroka Laka – ein Architekturreservat, berühmt mit seinen authentischen Rhodopen-Häuser/-Kultur und -Geschichte.

Highlights: Karstformation „Die wunderbaren Brücken“, das Dorf Shiroka Lakа

Tag 5 – 1. September

Ruhetag. Trotzdem können wir den Tag aktiv gestalten. Folgende Möglichkeiten haben wir zur Auswahl:

  • Kurzer Bike-Ride auf dem höchsten Gebirgszug der Rhodopen (nahe vom Gipfel Perelik – 2191 m), zum Gipfel Orpheus und Trails zurück ins Dorf.
  • Baden in der Stadt Devin, bekannt für seine Mineralquellen und Heileigenschaften des Mineralwassers (auch mit dem Bike erreichbar).
  • Besichtigung der Trigrad Schlucht, diverser Höhlen (z.B. Jagodina-Höhle), Wanderung auf der „Teufelsbrücke“.

Übernachtung in Shiroka Laka

Highlights: Trigrad Schlucht; Jagodina-Höhle – mit 10.500 m ist sie die drittlängste Höhle in Bulgarien und die längste in den Rhodopen. Auf drei Besichtigungsebenen können ca. 22 Arten von Höhlenformationen bestaunt werden; Heilbäder im Spa-Kurort Devin, „Teufelsbrücke“, u.a.

Tag 6 – 2. September

41 km, ↑ 1300 hm, ↓ 1800 hm
Der Tag beginnt mit einem kurzen Transfer. In der Nähe vom Ski-und Erholungsgebiet Pamporovo steigen wir zum Gipfel „Schneewittchen“ (1925 m) auf. Vom gleichnamigen Fernsehturm eröffnet sich ein 360°-Panoramablick über die Rhodopen. Auf gut ausgebauten Bike-Trails fahren wir nach Smolyan – die größte Stadt in den West-Rhodopen. Dort ist das Mittagessen geplant sowie eventuell eineBesichtigung einer der Sehenswürdigkeiten in der Stadt. Anschließend fahren wir den Berg hinauf, zu unserer nächsten Unterkunft im Dorf Momchilovtzi.

Highlights: Fernsehturm „Sneewittschen“, Architekturreservat Dolno Raykovo in Smolyan, u.a.

Tag 7 – 3. September

38 km, ↑ 1300 hm, ↓ 1400 hm
Wir folgen großartigen Forstwegen und Waldtrails, vorbei an Hütten und genießen Aussichten über die Ost-Rhodopen, 2000 m hohe Gipfel und religiöse Heiligtümer. Anschließend geht es bergab zum Dorf Zagrazhden.

Highlights: Gipfel Enihan Baba – altes Thraken-Heiligtum, muslimische Heiligstätte

Tag 8 – 4. September

40 km, ↑ 1350 hm, ↓ 1150 hm
Wir erreichen die Grenze zwischen den West- und Ost-Rhodopen, die wilde Landschaften, malerische Trails, wunderbare Aussichten, eindrucksvolle Steinformationen (alte Kultstätten der thrakischen Stämme) beherbergt. Auf Trails fahren wir zu unserer letzten Unterkunft in den Bergen, den einzigartigen Ferienhäusern von „Sabazius“.

Highlights: Belintash und andere Kultstätten der Thraker

Tag 9 – 5. September

15-20 km, ↑ 500 hm, ↓ 1100 hm
Letzter Bike-Tag, Tour hauptsächlich auf Trails. Transfer nach Plovdiv. Am Nachmittag haben wir Zeit für Stadtbesichtigung und Shopping.

Highlights: Altstadt Plovdiv, Stadt Plovdiv (gegründet von den Römern, zweitgrößte Stadt in Bulgarien und Europa-Kulturhauptstadt in 2019).

Tag 10 – 6. September

Transfer nach Sofia und Abreise.

Tour-Ratgeber

In dieser Packliste haben wir notiert, was Ihr auf jeden Fall dabei haben solltet.
Für diese Tour empfehlen wir ein vollgefedertes Mountainbike (120-140 mm) und Reifen mit sehr gutem Pannenschutz.
Wir erwarten von jedem Teilnehmer eine solide Vorbereitung und ein gutes Training sowie das Beherrschen der Grundlagen des Mountainbikens (Grundposition, Bremsen, Kurven fahren, Hindernisse überwinden etc.)